Mitgliederrundschreiben Nr. 4/30.03.2010

1. Acetaldehyd
2. Natamycin
3. Warnhinweise für Lebensmittel mit bestimmten Farbstoffen
4. Teilweise gegorener Traubenmost (Federweißer)
5. Höchstgehalt für Ochratoxin in Likörwein
6. Traditionelle Begriffe gem. Verordnung 607/2009
7. Listen zur Umsetzung der GMO-Wein
8. Wein und Gesundheit
9. Geschäftsverbindungen

Sehr geehrte Damen und Herren.

zu 1. Acetaldehyd
Das Öko-Test-Magazin plant demnächst eine Veröffentlichung, bei der auch der gemessene Acetaldehyd-Gehalt bei Fruchtsäften, Wein, Sekt und Spirituosen angesprochen werden soll.
Acetaldehyd ist ein in allen alkoholischen Getränken vorkommender aromawirksamer Stoff, der als Nebenprodukt der alkoholischen Gärung gebildet wird. Acetaldehyd kommt auf natürlicher Weise auch in vielen anderen Lebensmitteln vor. So ist Acetaldehyd ein Schlüsselaromastoff in Orangensaft und sorgt hier für den frischen Geschmack. Der Stoff wird in nicht unerheblichem Umfang bei der Herstellung von Aromen verwendet.
Im Jahre 2008 waren aus dem Chemischen- und Veterinäruntersuchungsamt Karlsruhe neue Daten zum Vorkommen von Acetaldehyd in verschiedenen alkoholischen Getränken publiziert worden (Lachenmeier und Sohnius - Veröffentlichung liegt in der Geschäftsstelle für Sie breit). Diskutiert wurde darauf das kanzerogene Potential nach oraler Exposition. Seinerzeit war das Bundesamt für Risikobewertung um eine Stellungnahme gebeten worden, ob aufgrund der Daten eine akute Gesundheitsgefahr bestehe. Nach einer ersten Prüfung kam das Bundesamt für Risikobewertung zu dem Ergebnis, dass eine akute Gesundheitsgefahr aufgrund der neu bekanntgewordenen Daten nicht zu erwarten ist. Eine abschließende Risikobewertung des Bundesinstitutes, insbesondere für Destillate, liegt allerdings noch nicht vor.

zu 2. Natamycin
Uns liegt eine Mitteilung des Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz vor, in der mitgeteilt wird, dass sich die für die Durchführung der Weinüberwachung zuständigen obersten Landesstellen auf einen bundesweit einheitlichen Eingriffswert (Konzentration, ab der Vollzugsmaßnahmen eingeleitet werden) von
5 μg/l Natamycin in Wein verständigt haben. Das Schreiben übersenden wir Ihnen auf Anforderung

Webseite durchsuchen